Dialogic Systems GmbH & Co. KG

Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Mit dem hc-Camviewer-Modul lassen sich unterschiedliche Kameras in einem einheitlichen Programm zusammenfassen. In Verbindung mit dem optional erhältlichen ‚hc-sipphone‘-Modul (Kapitel 10) lässt sich zusätzlich eine Sprechanlagen-Integration bewerkstelligen.

hc-Camviewer ist Bestandteil des Basis-Moduls, muss jedoch separat davon installiert werden.

Neu ab 02/2018: Mit der Zoom-Funktion lässt sich nun mit zwei oder mehr Fingern in ein Kamerabild hineinzoomen.


Installation

 Click here to expand...

Starten Sie das Setup-Programm und folgen Sie den Anweisungen des Setup-Wizards:

       

    

    


  Starten Sie hc-camviewer vom Desktop: 

Lizensierung

 Click here to expand...

hc-camviewer muss lizensiert werden:

Drücken Sie auf ‚License‘, um die Lizensierung zu starten.

  • Schreiben Sie eine E-Mail an die angegebene Adresse und fordern Sie einen auf Ihre Installation spezifisch generierten Lizenzschlüssel an. Diesen erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit ebenfalls per E-Mail von HomeCockpit.
  • Auskünfte und Preise erhalten Sie auf unserer Webseite unter www.home-cockpit.de oder telefonisch unter 08095/873373-0.
  • Geben Sie den erhaltenen Lizenzschlüssel in das Feld „License“ ein. Eine Rückmeldung erfolgt sofort:


Konfiguration

 Click here to expand...

Der hc-camviewer zeigt Kamerabilder im rechten Bereich als Vorschau an. Beim Drücken auf ein Vorschaufenster wird das Kamerabild im linken Hauptfenster angezeigt.

Um den hc-camviewer in die Navigation einzubinden, binden Sie die hc-viewer-Programm-Verknüpfung wie unter Punkt 6 beschrieben ein.

  • Starten Sie hc-camviewer und klicken Sie auf das Einstellungssymbol

       


  • Unter ‚Info‘ können Sie die Lizenz einspielen (siehe Punkt 9.2)
  • Der Menüpunkt ‚SipPhone‘ wird nur angezeigt, wenn das Zusatzmodul hc-sipphone installiert ist. Die Einstellungen werden im Punkt 3 beschrieben.


  • Der Zentrale Ort zum Konfigurieren der Kameras und deren Einstellungen finden sich unter ‚Camera‘:


1.1.1    Automatische Kamera-Einbindung

Automatische Suche der Kameras:

Sofern die einzurichtenden Kameras den Standard ‚ONVIF‘ unterstützen, können diese vollautomatisch im Netzwerk gesucht werden. Hierzu auf den Button  klicken:

Alle ONVIF-kompatiblen Kameras werden aufgelistet:

Im oberen Bereich kann ein mehrfach verwendeter Benutzername und das zugehörige Passwort eingegeben werden:

Diese Benutzerdaten werden durch Klick auf ‚Set‘  auf alle Kameras angewendet:

Alle Kameras, die diese Zugangsdaten nutzen, erhalten ein Häkchen in der Spalte ‚SELECT‘:

Kameras, die andere, individuelle Zugangsdaten benötigen, können manuell mit diesen ausgestattet werden:

Ein anschließendes Klicken auf  setzt das individuelle Passwort.

Wenn alle Häkchen gesetzt sind, kann die Konfiguration durch Klick auf  abgespeichert werden.

Die Kameras sind nun eingebunden:

Hinweis: Es werden nur neue Kameras angezeigt, die noch nicht (manuell oder automatisch) eingebunden worden sind.

1.1.2    Manuelle Kamera-Einbindung

Sofern die Kameras nicht den ONVIF-Standard unterstützen, müssen diese manuell eingebunden werden:

  • Legen Sie eine neue Kamera an, indem Sie auf das Symbol klicken
  • Vergeben Sie im Feld ‚Location Name‘ einen aussagekräftigen Namen der einzubindenden Kamera


  • Klicken Sie auf , um den Kameratyp festzulegen
  • Wählen Sie ein passendes Template für Ihre Kamera aus

            

  • Geben Sie die Kamera-Daten ein, klicken Sie dann auf
  • Fügen Sie ggf. weitere Kameras auf dieselbe Art hinzu durch erneute klicken auf


Hinweis: Bei zwei oder mehr Kameras wird auf der rechten Seite für jede Kamera ein Vorschaubild angezeigt.

Durch Klicken auf das Vorschaubild wird auf der linken Seite das Vollbild dargestellt. Das aktive Vorschaufenster wird dann als Kamera-Symbol dargestellt:

  • Mit den Schaltflächen können Sie die Kamerabilder in der Sortierreihenfolge verändern und selektierte Kameras duplizieren.
  • Hinzugefügte Kameras können durch Klicken auf  wieder gelöscht werden.


1.2    Kamera-Finetuning

Wenn Sie genauere Anpassungen an der konfigurierten Kamera durchführen wollen, müssen Sie das Template anpassen.

Klicken Sie hierzu auf

Wählen Sie das Template aus und ändern Sie die voreigestellten Parameter ab:

  • Template: Wählen Sie das Template aus, das sie anpassen wollen. Sie werden später beim Abspeichern gefragt, ob Sie die Änderungen auf das Template anwenden wollen oder ob stattdessen ein neues Template erstellt werden soll.


Player: Wählen Sie den Player-Typ aus. Folgende Typen sind z.Zt. verfügbar:

  • Axis: Hier wird das ActiveX-Control von Axis zur Wiedergabe verwendet; Framerate und Auflösung wird als Parameter im Streaming-Pfad übergeben. Beachten Sie die Zeile ‚Pfad‘ darunter:

  • Mobotix: Hier wird das ActiveX-Control von Mobotix zur Wiedergabe verwendet; dies funktioniert nur mit Kameras des Herstellers Mobotix
  • Vlc: Verwendet den Vlc Media Player (Open Source, http://www.videolan.org); dieser muss separat auf dem System installiert sein:

IP-Adresse, Username und Password können über Platzhalter an den Path übergeben werden.

  • MJPEG: zur Eingabe des MJPEG-Pfads einer Kamera
  • JPG: zur Eingabe des JPG-Pfads einer Kamera


  • Picture Format: Wählen Sie das Seitenverhältnis aus.
  • Preview cam as separated setting: Setzen Sie das Häkchen, wenn sie für die Vorschaubilder vom Hauptbild abweichende Parameter setzen wollen (z.B. geringere Framerate)
  • PTZ: Zur Eingabe eines PTZ-Pfads, sofern von der Kamera unterstützt (z.Zt. nur bei Axis-Player möglich): Damit lässt sich das Kamerabild schwenken/neigen/zoomen.


Speichern Sie Ihre Einstellungen durch Klicken auf

Wenn Sie Änderungen am Template durchgeführt haben, haben Sie die Möglichkeit, die Änderungen auf das ausgewählte Template anzuwenden, klicken Sie hierfür auf

Wenn Sie das ausgewählte Template unverändert lassen wollen und stattdessen die Einstellungen in ein neues Template überführen möchten, klicken Sie auf

Sie können dann einen neuen Namen vergeben:


Vorgefertigte Templates:

Einige vorgefertigte Templates werden mit ausgeliefert. Beispielsweise ein Template, mit dem Bilder hinterlegt werden können:


General Settings

 Click here to expand...

Folgende Einstellungen können unter ‚General Settings‘ vorgenommen werden:

  • SIP Phone Client: Aktiviert die Interaktion mit hc-sipphone (siehe Punkt 12) und ggf. dem Gira QuadClient plugin

 

  • Single view: Der Single view stellt alle Kamerabilder auf einer Seite dar, rechts als Preview und links die Volldarstellung der rechts ausgewählten Preview:

                                                                                                     


Bei ausgeschaltetem „Singe view“ werden alle Previews gleichmäßig verteilt und ein Klick darauf vergrößert zur Vollbilddarstellung. Ein erneuter Klick zeigt dann wieder die Preview-Darstellung.

  • Preview Container Format: Hier kann das Seitenverhältnis der im „Single view“ dargestellten Vorschaufenster festgelegt werden.
  • If not active, video stop in: Gibt die Zeit an, nach der die Video-Streams angehalten werden, wenn hc-camviewer nicht mehr als Vordergrundanwendung aktiv ist. Diese Einstellung spart i.A. CPU-Ressourcen.
  • KNX physical address: Die physikalische KNX-Adresse des Camviewers (optional)
  • Netzwerk Adapter: Sofern das Panel mehrere Netzwerkadapter besitzt, können Sie hier das gewünschte Netzwerk auswählen.
  • Enable zoom: Mit diesem Feature können Sie mit zwei oder mehr Fingern –ähnlich wie bei einem Mobiltelefon oder Tablet - in ein Kamerabild hineinzoomen, beispielsweise, um Details auf dem Bild besser zu erkennen.

Bitte beachten Sie, dass diese Funktion zu erhöhter CPU-Belastung führen kann.

Ein Video zur Verdeutlichung der Funktionalität können Sie in unserer Video-Sektion anschauen: https://www.home-cockpit.de/wiki/display/PUB/Videos

  • Hold Zoom: Die hineingezoomte Darstellung bleibt solange bestehen, bis ein weiterer Ein-Finger Touch-Druck passiert. Werden hingegen zwei Finger aufgesetzt, kann der Zoom-Ausschnitt verschoben bzw. das Zoom-Level angepasst werden.
  • Enable hardwareacceleration: Diese Funktion deaktiviert die Hardware-Acceleration; dies kann in bestimmten Situationen, beispielsweise aus Performancegründen, notwendig sein.


  • Enable Button Switch Size: Zeigt oben rechts einen Switch-Button an, der es ermöglicht, zwischen einer vorgegebenen Fenstergröße von hc-camviewer (festgelegt unter Manual size / position) und Fullscreen-Darstellung zu wechseln.
  • Manual size / position: Legt manuell die Fenstergröße und Position von hc-camviewer fest:

        

Design

 Click here to expand...

Hier können Designanpassung bezüglich Farbe und Schriftart gesetzt werden:

                


  • Sip state info: Wenn das Häkchen gesetzt ist, werden oben links SIP-Statusmeldungen angezeigt:

        

 

SipPhone

 Click here to expand...

Sofern unter ‚General‘ (Kapitel 11.5) der SIP phone client aktiviert ist, können hier Adresse und Port der UDP-Kommunikation festgelegt werden. Die Voreinstellung passt für die meisten Anwendungsszenarien.

Bitte stellen Sie ggf. sicher, dass im hc-sipphone in Kapitel 12.3 im Unterpunkt UDP die gleichen Einstellungen für Adresse und Port eingestellt sind.

Zur Fernsteuerung des hc-camviewer stehen die folgenden Parameter und UDP-Befehle zur Verfügung:

Startparameter werden der Anwendung hc-camviewer.exe als Parameter mitgegeben:

-noBorder   Oberer und unterer Rand wird ausgeblendet

-ontop         Camviewer wenn sichtbar immer im Vordergrund

-hide            Button Settings ist nicht sichtbar

-hideStart    Camviewer startet versteckt.

-embedded UDP-Steuerung wird aktiviert.


UDP-Befehle werden per UDP an hc-camviewer geschickt und die Anwendung führt die Befehle aus:

hide              Fenster verstecken

show             Fenster anzeigen

exit               Anwendung beenden

showall         Alle Kameras (Übersicht)

switchcam:1 Kamera Hauptbild wechseln 0 - x

restartpc      PC neustarten

shutdownpc PC herunterfahren

monitoron   Monitor einschalten

monitoroff  Monitor ausschalten

SwitchButtonState:{CamNumber 0 - x};{ButtonNumber 0 - x};{SpezialButton = 1 | IdleButton = 0}

SwitchButtonStateAllLocation:{ButtonNumber 0 - x};{SpezialButton = 1 | IdleButton = 0}


Mute other programs: Damit werden alle anderen Audioquellen bei eingehendem Ruf stummgeschaltet.

Damit diese Einstellung greift, müssen folgende Einstellungen getätigt sein:

  • hc-sipphone muss eine SIP-Nebenstelle konfiguriert haben (Kapitel 3)
  • In den ‚Camera Settings können bei konfiguriertem hc-sipphone Einstellungen zur Sprechanlage gemacht werden (siehe auch Kapitel 4):

       

Tragen Sie den Sprechanlagen-Typ, die Nebenstellen-Nummer ein und wählen Sie ein Sound-File aus.

Logging

 Click here to expand...

  • Logging Active: Schalten Sie bei Bedarf das Logging von hc-camviewer ein, um Meldungen zur Kommunikation mit hc-sipphone debuggen zu können:

       

 

Info

 Click here to expand...

Hier kann die Lizenz von hc-camviewer (analog zur Beschreibung von hc-navigation) aktiviert werden und eine ggf. verfügbare, neue Programmversion eingespielt werden (analog zur Beschreibung in Kapitel 6).

  • No labels